Startseite Menü Einstellungen Karte



Schriftgrösse:

Kontrast Version



Optimierung für Sprachausgabe






data/image/165/herberstein_mobile_guide_article_3360_0.jpg

Brillenbär

Spectacled Bear/ Ours à lunettes
Tremarctos ornatus

Info

Der Brillenbär oder auch Andenbär ist der einzige Bär und nach dem Tapir das zweitgrößte Säugetier Südamerikas. Die namensgebende Gesichtszeichnung ist sehr variabel und kann bei manchen Tieren sogar ganz fehlen. Der Brillenbär ist wie der Mensch ein Sohlengänger, was ihm aufrechtes Gehen ermöglicht. Brillenbären sind geschickte Kletterer und halten sich oft in den Ästen von Bäumen auf, um Nahrung zu suchen und um Baumnester für die Nachtruhe zu bauen.

Daten

Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Familie: Bären (Ursidae)
Verbreitung: Südamerika, Anden von Venezuela bis Chile
Lebensraum: unterschiedlichste Lebensräume von Nebel, – Feucht und Trockenwäldern über Buschwüsten bis zu Steppen. Heute ist ihr Lebensraum auf feuchte Bergregenwälder beschränkt.
Nahrung: Brillenbären sind Allesfresser. Der Hauptbestandteil ihrer Nahrung bilden Pflanzen, Früchte und Zweige (Bromelien) aber auch Nagetiere und Vögel.
Fortpflanzung: Brillenbären sind wie alle Bären außerhalb der Paarungszeit Einzelgänger. Nur zur Paarungszeit (April bis Juni) leben Männchen und Weibchen durchschnittlich eine Woche zusammen. Die Geburt (November bis Februar) erfolgt nach einer Tragzeit von 240-255 Tagen wobei im Normalfall 1-2 manchmal auch 3 Jungtiere zu Welt kommen.
Lebensdauer: bis 25 Jahre (Zoo)
Gewicht: bis 150 kg
Größe: bis 2,10 m, Schulterhöhe 90 cm
Feinde: Mensch
Gefährdung: Wilderei und Lebensraumverlust machen den Brillenbären zu einer gefährdeten Art.


logos Europäische Union