Startseite Menü Einstellungen Karte



Schriftgrösse:

Kontrast Version



Optimierung für Sprachausgabe






data/image/165/herberstein_mobile_guide_article_3392_0.jpg

Bolivianischer Totenkopfaffe

Black-capped Squirrel Monkey
Saimiri boliviensis

Info

Ihren Namen haben die Totenkopfaffen von der maskenartigen Gesichtszeichnung. Totenkopfaffen werden (ohne den 35-42 cm langen Schwanz) 25-35 cm groß. Bemerkenswert ist, dass die Totenkopfaffen mit einem Verhältnis von 1:17 zum Körpergewicht das größte Gehirn aller Primaten besitzen (zum Vergleich beim Menschen beträgt das Verhältnis 1:35). Totenkopfaffen sind tagaktive Baumbewohner, die im Gegensatz zu anderen Affenarten ihren Schwanz nicht zum Klettern, sondern als eine Art „Balancierstange“ oder auch als Werkzeug verwenden. Ihre Bewegungen in den Ästen sind äußerst flink.

Sie leben in sozialen Verbänden mit bis zu 20 Artgenossen zusammen. Zum Markieren reiben Totenkopfaffen ihren Schwanz und das Fell mit dem eigenen Urin ein.

Daten

Familie: Kapuzinerartige
Verbreitung: Südamerika (Brasilien, Bolivien, Peru, Venezuela, Kolumbien)
Lebensraum: Tropenwälder
Nahrung: Totenkopfaffen sind Allesfresser, wobei Früchte und Insekten den Hauptbestandteil ihrer Nahrung bilden; Nüsse, Knospen, Eier und kleine Wirbeltiere
Lebensdauer: 15- 20 Jahre
Gewicht: bis 1.100 g
Feinde: Greifvögel, Ozelot, Schlangen


logos Europäische Union